Beiträge und Meinungen

Meines Erachtens, ein Blog für Beiträge zum Thema Friedhof, Trauer, Friedhofskultur in Frankfurt am Main

Die alte Rotbuche

me rotbuche 01 450x320Die alte Rotbuche (Fagus sylvatica), ein würdevolles Naturdenkmal in Frankfurt am Main, ist einer besonderen Betrachtung wert. Der Baum schmückt den alten Teil des Hauptfriedhofs südlich im Gewann C ganz in der Nähe der Grüften. Beim Betreten des Einganges Rat-Beil-Straße (Gruftenweg) sieht man die prachtvolle Buche links der Grüften stehen. So jedenfalls konnte man bis im Jahre 2006 Besuchern des Friedhofs die Lage schildern. Die Rotbuche auf dem Hauptfriedhof, ausgewiesen als Naturdenkmal No. 9, hatte Ihr Lebensmaximum überschritten. Seit einigen Jahrzehnten baute sich die Holzsubstanz diese Baumes kontinuierlich ab. Massiver Pilzbefall machte ein Handeln zwingend erforderlich. Eine Fällung war nicht mehr aufzuschieben. Die Buche war aufgrund Ihres malerischen und weitausgreifenden Wuchses ein unverwechselbares Naturmonument auf dem Hauptfriedhof, direkt vis avis der alten Wandelhalle.

me rotbuche 02 700x450

Am 15.03.2006, nach 18:00 Uhr fiel der Hauptstamm der Säge zum Opfer. Aussagen von Friedhofsbesuchern ließen erkennen, wieviel Freude und Trost dieser Baum spendete. Ähnlich, wie um einen geliebten Menschen trauernd, nahmen die, die gekommen waren "Abschied" von einem in natura nie mehr wiederkehrenden Anblick dieses prächtigen Exemplars. Über die Fällung wurde in der privaten Internetseite „www.frankfurter-hauptfriedhof.de“ über den rundherum faszinierenden Baum mit vielen Fotos berichtet. In dem damals noch existierenden Gästebuch erschien ein Eintrag von S. Bünther, der hier erneut wiedergegeben wird:

 

me rotbuche 03a 250x187
me rotbuche 03b 250x187

 

 

Abschied von dem ältesten Baum

Du großer wunderbarer Baum, berührtest mein Herz
und streichelst meine Seele.
Ganz Einsam standest du da.
Du gabst mir Kraft, Trost und Zuversicht.

Stark und stolz nach außen
und in Dir warst Du todkrank!
All die Zeit die du da gestanden hast,
unzählige Menschen sind an dir vorbei gegangen,
gerne hätte ich dir zugehört,
wenn du sprechen könntest.

Viele Tränen hast du gesehen und gezählt.

Jetzt weine ich um dich, mein großer Baum.
Blumen und Kerzen
habe ich an deinem Baumstamm niedergelegt,
für meine ungezählten Tränen.

So nehme ich Abschied von dir,
mein lieber Baum und meine Seele wird Ruhe finden.

 

 

btn me pfeil ab 33x33

Quelle: http://www.frankfurter-hauptfriedhof.de/buche07.htm

Anonyme Bestattung
Vandalismus

Kommentare

 
Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 24. Oktober 2017
Für die Registrierung bitte Name und Benutzername eingeben